Ausstellung

Pravoslav Sovak - Retrospektive

Kunsthaus Zug, 6301 Zug
Dorfstrasse 27 Zug ZG 6301

Mit diesem Künstler bringt das Kunsthaus Zug einen Weltbürger aus der Zentralschweiz ins Gespräch. Sovak (geb. 1926 in Vysoké Mýto) lebt nach der Emigration aus der ehemaligen Tschechoslowakei seit 1969 erst in Luzern, dann in Hergiswil. Von 1975 bis 2001 war er Professor für Freie Grafik in Köln. Seit den 1950er Jahren nimmt Sovak eine eigenständige künstlerische Position ein. Bezüge vom Kubismus über die Pop Art und Konzept Kunst verdichteten sich in seinem reichen Lebenswerk, das auch den Dialog mit den alten Meistern sucht. Früh geprägt wurde er von Adolf Loos, František Kupka und Franz Kafka. Nach der Emigration in den Westen suchte er Weite und Freiheit in der Wüste Nevadas, beschäftigte sich wiederholt mit dem Thema Stadt, reiste in die Landschaften Chinas, um schliesslich mit seiner Digitalkamera zu seinen Wurzeln in die Böhmischen Wälder zurückzukehren. Konträre Wege mäandern durch sein ebenso subtiles wie dichtes Werk: So sammeln seine neuen Collagen die unterschiedlichsten Spuren eines langen Künstlerlebens. Kuratiert von Matthias Haldemann.